test
27.01.2014

Lieferantenmanagement

Wie Open-Book-Kalkulation dabei helfen kann, Ihre Kosten zu senken

Haben Sie Ihren Lieferanten schon mal in die Bücher geschaut? Wenn es um komplexe Produkte und/oder hohe Bezugsvolumen geht, kann das lohnend sein. Ziel: Der Lieferant legt seine Kalkulation offen, gemeinsam mit Ihnen als Kunden werden die Kostensenkungspotenziale gehoben. Das bringt Ihnen einen Preisvorteil – und der Lieferant kann über niedrigere Kosten seine Rendite stabil halten.

Werden Ihre Lieferanten bei der sogenannten Open-Book-Kalkulation mitmachen? Nein, viele werden das ablehnen. Wenn Sie jedoch ohnehin einen neuen Lieferanten auswählen, kann dieses Verfahren für Sie der Weg der Wahl sein. Denn bei einem Neukunden sind Lieferanten meist viel eher bereit, sich auf diese Forderung einzulassen. Das Neugeschäft lockt!

So erschließen Sie Kostenvorteile gemeinsam mit Ihrem Lieferanten:

1. Legen Sie dem Lieferanten die Vorteile dieser Praxis für beide Seiten offen.
2. Untersuchen Sie im Rahmen eines Audits die Prozesse beim Lieferanten.
3. Bringen Sie das Wissen Ihres Unternehmens ein, um a) Prozess-Vereinfachungen anzustoßen, b) dem Lieferanten kostengünstigere Optionen für seine Beschaffung zu öffnen und c) zu überlegen, wie Sie durch kleine Änderungen bei der Spezifikation Ihrer Produkte Kostenvorteile beim Lieferanten heben können.

Experte zum Thema: Matthias Hedergott, Kerkhoff Consulting, Tel.: 0211/621 806 133, E-Mail: m.hedergott@kerkhoff-consulting.com

Impressum & Datenschutz – Kerkhoff Negotiations GmbH – +49 211 6218061-0 – Elisabethstr. 5 – 40217 Düsseldorf